Aktuelles

Predigt zum Lambertusfest 2020

 

Lambertusfest 2020   pdficon large Predigt als PDF

 

Einleitung:

Die Lebensgeschichte mancher Heiligen ist ganz schön sperrig. Auf den ersten Blick sind sie unverständlich und wenig nachahmenswert. Es lohnt sich aber, genauer hin zu schauen.

Das wollen wir heute, bei unserem Kirchenpatron Lambertus ganz bewusst tun.

118374973 kl
(Bild vergrößern) - Quelle: https://ais.badische-zeitung.de/piece/07/0e/42/3d/118374973.jpg

 

Predigt:

Wer sich einen Besuch im Augustinermuseum in Freiburg gönnt, kann die prachtvolle Silberbüste, die für das Haupt des heiligen Lambertus angefertigt wurde, bewundern. Jahr für Jahr verlässt sie diesen geschützten Bereich und wird – so heute – im Freiburger Münster zur Verehrung ausgestellt.

Lambertus ist der erste Stadtpatron. Ähnlich, wie hier in Mingolsheim, genießt er in der Münstergemeinde hohe Verehrung.

Die Frage nach der inneren Beziehung dieses Heiligen zu Freiburg ist leicht zu erklären: der Zähringer Berthold IV., einer der Gründer der Stadt, brachte durch seine politischen Beziehungen die Hauptreliquie in die kleine Kirche – damals am Berghang.

Man muss wissen: Reliquien festigten im Mittelalter die Macht der Ortskirche, die politische Autorität der weltlichen Herrscher und damit das Ansehen einer Stadt.

Heute ist Freiburg eine völlig säkulare Stadt. Es sind nicht mehr viele, die mit einem Heiligen, der vor mehr als 1300 Jahren vor uns gelebt hat, etwas anfangen können.

So auch bei uns in Mingolsheim.

Weiterlesen: Lambertusfest 2020

Christi Himmelfahrt – 2020

 

Das Fest Christi Himmelfahrt erschließt sich nicht auf den ersten Blick.

Der Mensch der Antike, also in jener Zeit, wo die biblischen Schriften entstanden sind, bis hin zur Zeit der Aufklärung, - also im 18. Jahrhundert, - hatte räumlich festgelegte, dinghafte, habhafte Vorstellungen. Es fiel den Menschen dieser zurückliegenden Zeit nicht schwer an ein „oben und unten“, an ein ganz nah und dann fort und fern zu glauben.

Wir Heutigen haben keinen Grund, jene plakative Art zu glauben, lächerlich zu machen, etwa so: was da steht über die Himmelfahrt Christi, kann man ja nicht ernst nehmen. Also: weg mit dem Plunder, nicht nur einer antiquierten Sprache, sondern weg mit den Kindermärchen, die so ja überhaupt nicht stimmen können.

Ich denke, es braucht in unserer modernen Zeit ganz viel Geduld, Einfühlungsvermögen, und vor allem die Kunst dahinter zu sehen und auch dann nicht locker zu lassen, wenn sich Inhalte der Bibel nicht sofort erschließen...

 

pdficon large mehr lesen

 


 

Predigt zu Pfingsten 2020

 

Einleitung:

Die Sendung des Geistes trifft auf die verschüchterten und verängstigten Jünger.

Der Geist Gottes verwandelt und verändert sie.

Am Ende gehen sie mutig und voller Freude hinaus und bezeugen ihren Herrn Jesus Christus.

Schwestern und Brüder, - Gott ist nicht fern. Er ist gegenwärtig in seinem Heiligen Geist.

Er wirkt in Menschen, die Frieden, Freude und Erbarmen ausstrahlen.

Lassen wir uns von Gottes Nähe ergreifen. Lassen wir es zu, dass der Geist Gottes durch uns wirkt.

 

 

pdficon large  mehr lesen

 

 


 

Predigt zum 19. Sonntag im Jahreskreis A 2020

 

Einleitung:

Das Leben birgt so manche Überraschungen und Unwägbarkeiten. Wenn wir denken, es ist doch alles im grünen Bereich, kommt bisweilen eine Herausforderung, die alles in Frage stellt. Wir fühlen uns dann wie ausgesetzt, wie im Wellengang, mitten auf dem Meer.

Da hören wir heute von Petrus: er droht unterzugehen. Aber da ist vor ihm sein Herr. Komm, sagt er zu Petrus, und streckt ihm die Hand entgegen.

Schwestern und Brüder, – es gehört doch zum Kostbarsten, wenn man glauben und vertrauen kann...

 

pdficon large  mehr lesen

 


 

Predigt zum 15. Sonntag im Jahreskreis A 2020

 

Einleitung:

Erfolg und Misserfolg liegen oft nah beieinander. Auf das ganze Leben bezogen, können wir wohl sagen: beides hält sich die Waage. Über Erfolge freuen wir uns. An Misserfolgen wachsen und reifen wir.

Wir investieren: in Menschen, in Projekte, in Ideen.bWie oft werden wir enttäuscht. Das Gleichnis vom Sämann hilft uns da weiter: es ist nichts umsonst. Immer und zu jeder Zeit ist da auch die Saat, die aufgeht.

Ein Gleichnis, das so ganz in unser gegenwärtiges Leben greift, und das uns viel Hoffnung machen will...

pdficon large  mehr lesen

 


 

Seite 3 von 20

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.