Aktuelles

Predigt zum 28. Sonntag im Jahreskreis 2018 B

 
Auffallend nüchtern berichtet uns der Evangelist Markus von einem Mann, der offenbar auf der Suche ist. Dieser hält sich, wie er sagt, an die Gebote, versucht alles zu erfüllen, was ihm als moralisch wichtig beigebracht wurde. So weit, so gut. Da ist aber bei ihm mehr: Eine Sehnsucht nach Lebenssinn, die bei ihm noch nicht erfüllt ist. Der Text lässt offen, wie jener Mann auf Jesus aufmerksam geworden ist, wie er gerade auf ihn gestoßen ist, mit der bewegenden Frage nach dem Lebenssinn. Ob er über andere von Jesus gehört hat? Ob er selber Zeuge eines mitreißenden Wortes aus Jesu Mund war? Wir wissen es nicht. Versteckt, aber höchst bemerkenswert die Botschaft, die uns Markus rüberbringen will: dieser Mann sucht genau beim Richtigen...

pdficon large mehr lesen

 


 

Predigt zum 19. Sonntag im Jahreskreis B 2018

112 Rokap Vita Rochi 1 kl
Neugotischer Flügelaltar in der Rochuskapelle:
"Der Engel bringt Rochus die Stärkung" - Foto: W.K.
(Bild vergrößern)

Wir Menschen stoßen immer wieder an Grenzen. An die eigenen und an die der anderen. Wenn wir nicht mehr weiter wissen, geistig am Ende sind, dann hinterlässt das im Leben tiefe Spuren. Von einer solch tiefgreifenden Erfahrung hören wir heute in der Lesung. Dabei bleibt der Text aber nicht stehen. Es ist uns Ermutigung zugesagt: „Steh auf und iss.“ 1) Die Selbstoffenbarung Christi gipfelt heute in den Worten des Johannesevangeliums: „Ich bin das Brot des Lebens.“2)
Wer Christus hat, der hat wirklich alles...

pdficon large mehr lesen

 


 

Predigt zum 15. Sonntag im Jahreskreis B – 2018

Wenn man die Ursprünge des seelsorgerlichen Handelns mit heute vergleicht, fallen einem die Unterschiede sogleich ins Auge: zu zweit werden sie ausgesandt. Nicht als Einzelkämpfer. Einer gibt dem anderen Schutz und Halt. Geistliche Erfahrungen, Erfolge, Niederlagen können auf diese Weise geteilt und damit verarbeitet werden. Das Grundprinzip des Glaubens tritt dabei zu Tage, wie es ja auch bei den Emmausjüngern zum Vorschein kommt1). Man kann nicht allein glauben. Glaube will geteilt sein. Glaube braucht Bestärkung, wie auch Korrektur. Das geht nur im Austausch. Verantwortungsbewusste Seelsorger heute müssen keine Einzelkämpfer sein. Wir Priester sind eingebunden in ein Team von Mitarbeitern. Wenn es gut funktioniert, was bei uns hier der Fall ist, kann uns gegenseitiges Verständnis, Ermutigung, Aufrichtung nach Niederschlägen, aber auch Kurskorrektur weiter bringen. Davon profitieren die Gemeinden. Es geht hier also um geistliche Prozesse, die für ein Wachsen und Reifen förderlich sind...

pdficon large  mehr lesen

 


 

Predigt zum 13. Sonntag im Jahreskreis B – 2018

Wir sind in dieser Welt vielfachen Niederlagen ausgesetzt. Immer wieder begegnen wir auch dem Tod. Das ist für uns die größte Herausforderung.
Im heutigen Evangelium hören wir davon, wie er, der Herr, ein Zeichen setzt. Er will uns sagen: ihr lebt zwar in einer Welt vielfacher Tode. Aber der Tod hat nicht das letzte Wort. In jeder heiligen Eucharistie feiern wir den Sieg des Lebens über den Tod. Daran zu glauben, daran Anteil zu nehmen, sind wir eingeladen...

pdficon large mehr lesen

 


 

Predigt zu Johannes der Täufer

Die Sonnwende ist im bürgerlichen Kalender ein markantes Datum. Punktgenau, auf dem Zenit, begegnet uns in der Sprache der Liturgie ein ganz außergewöhnlicher Mann: Johannes der Täufer. Sein Leben stand ganz in der Hinordnung auf einen viel Größeren, dessen Geburtsfest wir in genau sechs Monaten feiern dürfen: Jesus. Johannes ist und bleibt die Stimme eines Rufers, hinein in eine unerlöste Welt. Er ist das unübersehbare Zeichen, das uns sagt: seht, das Lamm Gottes. Feiern wir diesen außergewöhnlichen Menschen heute voller Dankbarkeit!

pdficon large mehr lesen

 


 

Seite 21 von 27

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.