Predigten

Fronleichnam 2022

Evangelium: Die Salbung in Bethanien,

Mt. 26, 6 - 13 und 26, 26 - 28 u. 30

 

Einleitung:

Mit großer Herzlichkeit begrüße ich Euch, die ihr von allen drei Orten der Seelsorgeeinheit hierher nach Kronau gekommen seid.

Ganz besonders heiße ich Euch Kommunionkinder willkommen. Ihr habt heute noch einmal Eure Festkleider angezogen zu diesem Feiertag, den wir bei herrlichem Wetter feiern dürfen.

Heute verehren wir den Herrn, der uns in der Eucharistie seinen Leib, sein Blut hinterlassen hat. Es ist sein kostbares Geschenk an uns. Bewusst gehen wir heute hinaus auf unsere Straßen und Plätze und bezeugen öffentlich die Quelle, aus der wir leben.

Wir bekennen uns zu Jesus und zeigen, wie schön es ist, ein Christ zu sein. Von seiner Liebe lassen wir uns umfangen und stärken.

 

Predigt:

Was ein Augenblick! Es ist wie ein Abschiednehmen vor der Welt.

Bei einem Menschen, der ihm am Herzen lag, den er einst heil machte, Simon, kehrt Jesus - kurz vor seinem Leiden - noch einmal ein. Er und seine Jünger werden, wie es im Orient üblich ist, reich bewirtet.

Was gesprochen wurde, entzieht sich unserer Kenntnis. Waren es Belanglosigkeiten, - freudige Ausgelassenheit? Wohl kaum. Ernst und gefasst genießt der Herr die Gemeinschaft mit Vertrauten und Freunden. pdficon large weiter lesen:

 


 

Predigt zu Gründonnerstag 2022

 

Einleitung:

Die festliche Eucharistie am Gründonnerstag hat ein ganz eigenes Gepräge. Es ist ein Zusammenkommen von Würde und Erhabenheit, verbunden mit jenem Schritt, den der Herr für uns alle vollzogen hat: das Hineingehen in die Todesangst am Ölberg, das Miterleben von Verrat und Auslieferung.

Unsere 2000jährige Liturgie ist ein großer Schatz: sie kann uns in heiligen Zeichen hinführen zu dem Unsagbaren, aus dem wir alle leben.

 

Predigt:

Lange habe ich mir überlegt, was ich Ihnen heute, in meiner letzten Gründonnerstagspredigt mitgeben und ans Herz legen soll.

 pdficon large   weiter lesen:

 

 


 

 

Predigt zu Karfreitag 2022

Wann sonst, wenn nicht am Karfreitag, muss die Theodizeefrage, die Frage nach dem Leid gestellt werden?

Ich tue dies jetzt mit ihnen seit 40 Jahren.

Die erhebene Karfreitagsliturgie, die in ihren Texten und Zeichen in die Tiefen und Abgründe des Menschseins hinabsteigt, die aber ebenso ganz viel ausstrahlt von dem erhabenen Sieg des Erlösers über den Tod, - diese Liturgie ist alles andere als attraktiv, unterhaltend, mitreißend. Sie wühlt auf, führt uns an Fragen, denen wir im Alltag eher ausweichen. pdficon large weiter lesen:

 


 

Predigt zur Osternacht 2022

 

Liebe mitfeiernden Gläubige!

In der Liturgie der Osternacht wird uns - wie in einem kostbaren Buch - die ganze Heilsgeschichte aufgeblättert.

Schnee von gestern? pdficon large  weiter lesen:

 


 

Predigt zum Ostersonntag 2022

 

Einleitung:

An diesem Ostermorgen grüße ich Sie alle mit großer Herzlichkeit. Aus der Gemeinde, und zum Teil von weit her haben Sie den Weg auf sich genommen.

Aber wir können uns mit dem Karfreitag der Menschheit nicht abfinden.

Wenn wir jetzt österlich jubeln, setzen wir uns aber nicht frech-fröhlich über die Schmerzen und Wunden der Menschen hinweg. Wir schauen sie an, aber in der Gewissheit, dass es Jesus, den Lebendigen gibt, in dem alle Schmerzen dieser Welt aufgehoben sind, ja einen tiefen Sinn haben. Diesen Sinn können wir vielleicht erahnen, wenn wir der Osterbotschaft glauben: ich bin auferstanden und immer bei dir.1)

 

Predigt:

Erinnern sie sich? Ostern 2020 war der blanke Horror. Absoluter Lockdown.

Ausgangssperre. Leer gefegte Straßen. Da und dort die leise Stimme eines Vogels.

Nicht wenige gestanden mir hernach, dass sie mit Tränen in den Augen an den Fenstern standen, als die Glocken am Morgen zu läuten begannen. pdficon large  weiter lesen:

 


 

 

Festpredigt zum 40jährigen Priesterjubiläum

von Pfarrer Bernd Kempf am 22. Mai 2022

 

Mein lieber Mitbruder und Freund Bernd Kempf,

liebe Mitbrüder, liebe Angehörige und Freunde des Jubilars,

ihr lieben Alle, die Ihr jetzt mitfeiert!

 

Die Liturgie der Priesterweihe ist eine Feier von ganz großer innerer Kraft. Das werden mir alle unter uns bestätigen, die schon mal die Gelegenheit hatten, dabei zu sein. Früher waren da tausend und mehr Gläubige dabei. Kopf an Kopf standen die Menschen in der Kathedrale, - bei Dir lieber Bernd, in der herrlichen Mannheimer Jesuitenkirche.

Die aussagekräftigen Zeichen, wie die Salbung der Hände, die Überreichung von Kelch und Patene, die Übergabe des priesterlichen Gewandes, - das alles wurde durch einen Sprecher einfühlsam kommentiert, da man es wegen der Fülle der Feiernden nicht unbedingt selber sehen konnte.

Das Eigentliche aber geschah in tiefem Schweigen. In der Handauflegung des Bischofs hat der Herr selber unser Herz ergriffen, als wollte er sagen: so, jetzt gehörst du ganz mir.1) Jetzt bin ich in dir.

Das ist ein geistlicher Akt, der dem leib-seelischen "Erkennen" in der Ehe 2) - um es in dieser feinen Sprache der Bibel zu sagen, gleicht. Wir können es auch in den Worten des Apostels Paulus sagen: "Nicht mehr ich lebe, - Christus ist es, der in mir lebt."3)

 pdficon large mehr lesen

 


 

Erntedankfest 2021

 

Erntedank ist immer ein Moment der Nachdenklichkei. Man kann in diesem Jahr nicht unbedarft und arglos über die Schöpfung reden.

Die Bilder der Flutkatastrophe in Ahrweiler und Erftstadt haben sich eingebrannt. Was dahinter steht, ist unendliches Leid: Verlust von Menschen, Tieren, Erinnerungsstücken. Mehr noch: ganz vielen ist buchstäblich die Lebensgrundlage entzogen. Die Menschen, welche dies durchlitten haben, werden lebenslang traumatisiert sein.

Der Klimawandel und seine Folgen für diese Erde war zu Recht Hauptthema auch des diesjährigen Wahlkampfes. Letztlich geht es um nicht weniger, als ums Überleben der Menschheit. Die Vielfalt der Arten bei Tier und Pflanzen ist heute schon dramatisch geschwunden. In vielerlei Hinsicht ist es fünf nach zwölf.   pdficon large weiter lesen

Erntedank St. Lambertus 2021

 

Erntealter: St. Lambertus                     Foto: Ke

 


 

 Firmung 2021

 

Einleitung:

Zu einem ganz besonderen Gottesdienst sind wir zusammen gekommen. Insgesamt 99 Jugendliche werden in diesem Jahr das Sakrament der Firmung empfangen. Ich heiße Euch jungen Leute, Eure Eltern, Paten und Familien ganz herzlich willkommen.

Der Herr Erzbischof ist der eigentliche Spender der Firmung. Er kann diese Aufgabe delegieren. Ich bin dankbar, dass er mich zu diesem Dienst beauftragt hat.

Zu den meisten von Euch jungen Leuten habe ich einen persönlichen Kontakt. Viele habe ich getauft, zur Erstkommunion geführt. Bei manchen habe ich sogar die Eltern getauft und getraut. Es macht mich stolz, dass ich Euch begleiten darf.

Die Firmung ist ein Sakrament. Ein Heilszeichen von Gott, Darin bestätigt Gott seinen Bund, den er mit Euch in der Taufe geschlossen hat. Darin bekräftigt Gott seine Zusage. Euch liebend und helfend zu begleiten.

Nehmt diese Liebe Gottes an und freut Euch über die Treue Gottes zu Euch.

Im Kyrie wollen wir den erhöhten Herrn nun in unsere Mitte einladen.

Predigt:

Liebe junge Leute,

viele von Euch zieht es im Urlaub in die Berge. Staunend betrachtet ihr da die herrliche Schöpfung Gottes. pdficon large weiter lesen

 

Seite 1 von 3

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.